Montage – Befestigung der Federwiege

babybubu-federwiege-test-vergleich_714_o

Eine Federwiege lässt sich auf verschiedene Arten befestigen. Zuhause kann sie an der Decke mit einem Haken, mit einer Türklammer im Türrahmen oder an einem Gestell montiert werden. Draußen kann neben dem Gestell auch einfach der stabile Ast eines Baumes genutzt werden, wobei auch keine Feder von nöten wäre. Ansonsten kann man im Grunde alles zweckentfremnden, wenn man (zu 200%) sichergehen kann, dass das Gewicht des Kindes getragen wird.


Inhaltsverzeichnis


Deckenbefestigung

Federwiegen werden typischerweise an der Decke befestigt. Dabei werden komplett geschlossene Ösenschrauben mit einem Durchmesser von mindestens acht Millimetern genutzt. Diese sind sicherer als Schaukelschrauben, die zwar ebenfalls gedreht sind, aber nicht komplett geschlossen sind. Denn hier besteht die Gefahr, dass sich die Hängematte durch die schaukelnde Auf- und Abbewegung aus der Schraube heraus löst.

Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Schrauben TÜV-geprüft sind, damit absolute Sicherheit für Ihr Baby garantiert ist. Grundsätzlich gilt, dass die Befestigungsvorrichtungen für Betondecken oder Holzbalken geschaffen sind. Haben Sie dagegen Gips- oder Holzdecken, konsultieren Sie vorsichtshalber einen Experten, um sicher zu gehen, dass die Federwiegen-Konstruktion auch dem Gewicht Ihres Babys standhält. Durch die hängende Konstruktion, ist die Federwiege sehr platzsparend und kann überall in der Wohnung angebracht werden.

Schrauben & Dübel

Schrauben und Dübel für FederwiegeUm die Federwiege sicher in der Decke zu verankern, werden (in der Regel) die passenden Schrauben und Dübel mitgeliefert.

Gehen Sie einmal durch Ihr Haus oder Ihre Wohnung und überlegen Sie sich schoneinmal ob es vielleicht mehrere Plätze gibt an welchen Sie die Federwiege aufhängen könnten.

Vielleicht im Schlafzimmer neben dem Bett? zusätzlich noch im Wohnzimmer und auf Ihrer Veranda?

Wenn Sie die passende Vorrichtung ersteinmal angebracht haben, ist es kein Problem mehr die Federwiege flexibel und schnell an verschiedenen Orten aufzuhängen.

Federwiege im Garten

Ideal für Sommertage, können Sie Ihr Baby so neben Sich im Liegestuhl im Garten schlummern lassen. An einem Baum oder an einer Pergola befestigt, findet Ihr Baby so im Handumdrehen ruhigen Schlaf an der frischen Luft. Dazu müssen Sie einfach nur die Kette der Federwiege um einen stabilen Ast oder Holzbalken schlingen und anschließend die Babyhängematte daran befestigen. So ist eine Federwiege viel flexibler und handlicher als beispielsweise ein Bett und Sie können sicher sein, dass Ihr Kleines ruhig und fest in den schlaf geschaukelt wird.

 


Befestigung am Türrahmen

Federwiege am Türrahmen befestigenWenn Sie keine Löcher in Ihre Decke bohren wollen, können Sie die Federwiege auch mit wenigen Handgriffen im Türrahmen anbringen. Dafür benötigen Sie lediglich eine Türrahmenklammer. Diese wird über den Türstock gespannt und daran können Sie die Federwiege sicher befestigen. Durch den Zug nach unten entsteht nämlich ein “Schereneffekt”, der die Türklammer fest zusammendrückt und die Federwiege sicher und fest im Türrahmen hält.

Diese Klammer lässt sich anschließend ohne Rückstände wieder entfernen. Dies ist übrigens auch eine gute Lösung für unterwegs. So können Sie dieses Babybett auch beispielsweise im Haus von Freunden mitnehmen und können so einen angenehmen Abend verbringen, während Ihr Baby ruhig schläft. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Babyhängematte im Freien anzubringen.

Bitte bedenken Sie das der Türrahmen nicht zu breit sein darf. In klassischen Altbauwohnung kann man sie z. B. nicht anbringen.

Hinweis: Achten Sie beim Kauf darauf, dass ein Sicherheitsseil vorhanden ist. Dies bewahrt die Türklammer vor dem Überdehnen. 

 

In der Abbildung sehen Sie eine typische Türrahmenklammer (1). Wenn man diese aufzieht, erreicht die Feder irgendwann den Punkt der maximalen Ausdehnung (2). Wenn man weiter zieht, wird sie nach hinten wieder zusammenklappen (3). Dabei kann man sich klemmen oder die Feder springt ab und wird zum gefährlichen Geschoss. Mit einem einfachen Sicherheitsseil wird dieses Problem umgangen (4). In der Regel kann man die Länge des Seils variieren, aber eben nicht zu lang.

Leider beachten das nur die wenigsten Hersteller. Hier ist eine Liste aller Klammern mit Sicherheitsgurt, die aktuell bei Amazon* erhältlich sind.

Die schlechten Bewertungen beziehen sich meist auf eine zu starke Feder, die das Auseinanderziehen erschwert und auf Rückstände an der Tapete. Wenn Sie hier auf Nummer sicher gehen wollen, legen Sie einfach ein kleines Stück Pappe zwischen Klammer und Wand.

 


Aufhängen am Gestell

Wenn Sie Ihre Federwiege nicht an die Decke hängen wollen oder können, ist das Gestell eine gute Lösung.

Dies gilt vor allem dann, wenn Sie flexibel sein wollen. Denn so praktisch und vorteilhaft ein Deckenhaken im Elternschlafzimmer ist, so gibt es dennoch Situationen, in denen ein Gestell sinnvoll ist. Zunächst einmal wollen Sie sicherlich nicht in sämtliche Decken in Ihrer Wohnung Löcher bohren. Außerdem halten Sie Sich natürlich auch nicht den ganzen Tag im selben Raum auf.

Um flexibel bleiben zu können und trotzdem Ihr Baby sicher neben sich zu wissen, ist ein Gestell für die Federwiege also durchaus empfehlenswert. Dieses können Sie neben Sich aufstellen, während Sie kochen oder fernsehen und natürlich ist es auch ideal, wenn Sie Freunde oder Verwandte besuchen. Ihr Baby merkt so kaum, dass es nicht zu Hause ist, da es ja seine vertraute Schlafumgebung stets um sich hat. Und das Gestell funktioniert selbstverständlich nach demselben Prinzip wie die Deckenanbringung der Wiege.

Außerdem ist es mit dem Gestell auch stets in Ihrer unmittelbaren Nähe. Sollte es also doch einmal unruhig schlafen, reicht ein kleiner Stupser und schon wird Ihr Kleines wieder in den Schlaf gewogen. Und keine Sorge, die Gestelle für Federwiegen sind für den Transport gemacht.

Die Modelle* können meist zusammen geklappt werden, so sind sie ganz leicht im Auto oder im Rucksack zu verstauen und können überall mit hingenommen werden. Trotzdem sind sie dabei stabil. Da sie aus robustem Stahlrohr oder Holz gemacht sind, besteht hier keine Umkipp-Gefahr.

Es lohnt sich also gegebenenfalls, sich ein Gestell für die Federwiege anzuschaffen. Wie bereits erwähnt, es ist nicht automatisch erforderlich. Aber für gewisse Situationen sind Gestelle sehr praktisch. Je nachdem wie flexibel Sie sind oder sein wollen, sollten Sie also ein Gestell für die Federwiege in Erwägung ziehen.

Unsere Empfehlung – Amazonas Hippo

  • formschönes Gestell für Federwiege
  • bis 35kg belastbar
  • einfach und leicht zu verstauen
  • mit 96,94 € deutlich günstiger als andere Gestelle

 

Das Babybett für wenig Platz

Ideal ist natürlich der Platz direkt neben dem Elternbett im Schlafzimmer. So haben Sie Ihr Kleines stets im Auge und müssen nachts auch nicht mehr aufstehen, wenn das Baby schreit. Ein einfaches Anstupsen der Federwiege reicht hier schon, um das Baby durch das Wiegen wieder in den Schlaf zu schaukeln. Das garantiert nicht nur Ihrem Baby, sondern auch Ihnen angenehme Nachtruhe.


Wandgestell

Der “kleine Bruder” vom eigentlichen Gestell, ist das Wandgestell. Die Funktion ist die Gleiche, allerdings ist die Konstruktion etwas abgespeckt und man muss es fest an der Wand montieren. Erst dadurch kann es überhaupt genutzt werden und bekommt seine Stabilität.
Der Nachteil ist offensichtlich, es muss extra ein Nagel oder besser, eine Schraube monitert werden, um das Gestell einzuhaken. Damit ist man weniger flexibel. Wenn die Wohnung oder das Haus fertig durchkonzipiert sind, kann man sich verschiedene Stellen suchen. Wer gerne mal umräumt, muss das ein oder andere Loch mehr in der Wand in Kauf nehmen.
Je nach Bedarf, empfiehlt es sich dazu ein weiteres Befestigungsset zu bestellen.
Wenn das Gestell nicht benötigt wird, kann es an die Wand angelehnt und befestigt werden. Der Rundbogen kann dabei zur Wand gedreht werden. So nimmt das Gestell besonders wenig Platz ein.

 


Die Feder

Die Feder der Federwiege ist – wie sich schon unschwer am Namen erkennen lässt – der Dreh- und Angelpunkt der Wiege. Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn sie sorgt durch ihren speziellen Mechanismus dafür, dass die Federwiege Ihr Baby in den wohlverdienten und erholsamen Schlaf schaukelt. Das Prinzip ist einfach.

Die Feder der FederwiegeEine Stahlfeder wird an an der Decke befestigt, woran anschließend die Federwiege befestigt wird. Der Clou dieser Feder ist, dass sie nicht wie die klassische Wiege vor und zurück wiegt, sondern auch auf und ab wippt. Dieses dreidimensionale Wiegen wird entweder durch das Baby selbst oder durch ein leichtes Anstupsen der Wiege von außen durch die Eltern angeregt.

Es ist dieselbe Bewegung, die Neugeborene aus dem Mutterleib kennen, wenn sie im Fruchtwasser bewegt werden. Die Feder der Federwiege ist außerdem so konstruiert, dass sie ca. 70 Mal pro Minute schwingt – genau wie der Herzschlag der Mutter. Deshalb können Babys so entspannt in der Federwiege zur Ruhe kommen. Die Federwiege erinnert sie an die Umgebung im Mutterleib und vermittelt ihnen deshalb gleich ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit.

Wichtiger Hinweis zur Feder!!

Achten Sie beim Kauf auch auf Gütesiegel und das TÜV-Zeichen – Garanten für die Sicherheit in der Federwiege.
Die Hängekonstruktion sollte über einen Drehwirbel verfügen um eine Überdehnung zu verhindern. Ebenfalls wichtig ist, dass der Hängemechanismus der Federwiege über ein geschlossenes System funktioniert.
Das heißt, der Haken an dem die Feder und die Wiege befestigt werden sollte rund und geschlossen sein. Denn nur so kann verhindert werden, dass die Federwiege sich bei heftigeren Bewegungen nicht aus dem Haken löst. Die Kombination aus qualitativ hochwertiger Feder, Sicherheitsventil und geschlossenem System sind daher unabdingbar für die Sicherheit Ihres Babys in der Federwiege.

Dabei wird die Feder der Federwiege auch stets weiter entwickelt und verbessert. Ob die Länge der Feder oder die Verbesserung des Schwingmechanismus – der Hersteller der Federwiegen sind stets auf dem neuesten Stand der Technik, um die Qualität der Wiegen zu verbessern. Höhere Sicherheitsvorkehrungen oder noch sanftere Schwingungen, alles wird dafür getan, damit Ihr Baby noch entspannter schlafen kann.

 


Der Weigenbeutel

Je nach Anbieter, werden unterschiedliche Materialien für die Herstellung der Federwiege genutzt. Um sicherzugehen, dass Sie eine wirklich hochwertige Federwiegen kaufen* , achten Sie unbedingt auf das Qualitätssiegel. Dieses garantiert Ihnen, dass auch wirklich keine Schadstoffe zur Herstellung benutzt wurden. Da Ihr Baby viel Hautkontakt mit der Hängematte haben wird, ist es sehr wichtig, dass Sie darauf achten, welche Materialien zur Produktion genutzt werden.

Die Stoffe sollten nicht gebleicht oder chemisch bearbeitet oder gefärbt sein, denn auch durch das Einatmen kann Ihr Baby schädliche Stoffe aufnehmen. Die meisten Hersteller nutzen 100% nachhaltige Baumwolle für die Federwiege sowie unlackiertes Holz oder Jute.


Die Matratze

Auch die Matratze der Federwiege sollte aus natürlichen und nachhaltigen Stoffen sein. Empfehlenswert sind dabei vor allem Matratzen aus Schafswolle, die durch den Stoff Lanolin wie natürliche Temperaturregler wirken. Im Winter konservieren sie die Wärme, im Sommer die Kühle, sodass Sie für Ihr Baby auch keine extra Decke benötigen.

Wattierte Matratzen dagegen können dazu führen, dass zu viel Wärme abgegeben wird und Ihr Baby überhitzt wird. Das sollten Sie möglichst vermeiden. Schafswolle wirkt außerdem entzündungshemmend und heilend – ein zusätzliches Plus bei den Materialien der Federwiege. Was oft bei den Materialien der Federwiege vergessen wird, ist die Feder selbst. Sie sollte definitiv einen Schutz oder eine Art Abdeckung haben, die verhindert, dass Sie oder andere Geschwister, sich im Mechanismus die Finger einklemmen können.

 


Reinigung

Federwiegen werden aus rein natürlichen Materialien hergestellt wie Schafwolle und Baumwolle – aus 100% ökologischem Anbau. Diese Stoffe haben nicht nur den Vorteil, dass sie absolut schadstofffrei sind und so weder Allergien noch sonstige schädliche Reaktionen bei Ihrem Baby hervorrufen können. Sie sind außerdem pflegeleicht und einfach zu reinigen. Sie müssen die Federwiegen nicht chemisch reinigen lassen, sondern können Sie in der Regel in der Waschmaschine bei 40 Grad waschen.

Nehmen Sie dazu nur die Stoffwiege aus dem Kettenglied heraus und waschen Sie den Stoff. Dieser Stoff kann auch nach dem Waschen problemlos gebügelt werden. Die Matratze der Federwiege kann ebenfalls gereinigt werden. Da diese aber meist aus Schafwolle gefertigt ist, benötigt sie spezielle Pflege und muss chemisch gereinigt werden.

So einfach wie die Reinigung, ist auch das Grundprinzip der Federwiege: absolutes Wohlgefühl für Ihr Neugeborenes steht dabei im Mittelpunkt. Sie soll Ihrem Kleinen einen angenehmen Start ins Leben vermitteln. Dazu gehören nicht nur die sanften Stoffe und die einfache Handhabung und Reinigung, sondern auch der Mechanismus der Federwiege. Dabei orientiert sich die Wiege an die Umgebung des Babys im Mutterleib.

Eine Federwiege kann ihrem Kind hier ein Stückchen der vertrauten Geborgenheit der ersten neun Monate zurückgeben. Das sanfte Schaukeln der Federwiege imitiert die Schaukelbewegung aus dem Mutterleib. Auch die kuschelige Enge der Federwiege trägt dazu bei, dass sich das Baby sicher aufgehoben fühlt. So weich umhüllt, in sanfter Baumwolle und kuscheliger Schafwolle, wird Ihr Neugeborenes im Handumdrehen ruhig und entspannt unter den Schaukelbewegungen einschlafen.

So hat nicht nur Ihr Baby einen sanften Start in sein Leben, sondern auch Sie können entspannt sein, dass Ihr Baby sicher aufgehoben ist und wunderbar schlafen kann.