Die Federwiege und die Gesundheit


federwiege 2

Federwiegen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, sind aber immer noch ein Geheimtipp. Viele Eltern kennen dieses schwingende Babybett einfach nicht und fürchten, dass es Nachteile für Baby hat oder gar schädlich ist.

Ist eine Federwiege schädlich für Babys? – Nein, eine Federwiege ist nicht schädlich für Ihr Neugeborenes. Im Gegenteil, die Liste der positiven Eigenschaften ist lang. Sie hilft bei Schreibabys die unter Koliken leiden und fördert durch Liegeposition u.a. die Entwicklung ihres Kindes und verhindert einen flachen Hinterkopf.

Federwiege für unruhige Babys

Für viele Eltern ist das ein Grund über die Anschaffung einer Federwiege nachzudenken. Selbst Therapeuten und Hebammen empfehlen die Federwiege wegen ihrer beruhigenden Wirkung, die sie auch auf Babys mit Dreimonatskoliken oder Schreibabys hat. Der Grund dafür ist die Tatsache, dass die Babys in der Federwiege annähernd die gleichen Bewegungen haben wie bislang im Mutterleib. Eine gute Federwiege führt in der Minute rund 70 bis 80 Schwingbewegungen aus.

Die Federwiege hilft bei:

  • Schreibabys
  • fördert einen runden Rücken
  • verhindert flachen Hinterkopf
  • Dreimonatskoliken
  • trainiert den Gleichgewichtssinn
 

Die gleiche Frequenz hat auch der Herzschlag der Mutter. So fühlen sich die Babys fast vom ersten Moment an in der Federwiege so richtig heimisch. 


Federwiege für KISS und Schreibabys

icon federwiege schreiDie erste Zeit nach der Geburt ist eine Zeit voller Ungewissheit. Nicht nur das Neugeborene muss sich an eine komplett neue Welt gewöhnen, auch für die Eltern beginnt eine Etappe der Unsicherheit und der Fragen. Das allein ist schon stressig genug, noch komplizierter wird dies allerdings, wenn das Baby am Anfang Probleme hat, sodass es etwa sehr viel schreit oder nicht ruhig schlafen kann.

Schreibaby

Im Besten aller Fälle, ist es lediglich der Geburtsschock und Ihr Baby wird sich nach einiger Zeit an seine neue Welt gewöhnen und sich entspannen. Sollten dies aber Symptome für ernsthaftere Krankheiten sein, wie etwa KISS-Babys oder Schreibabys, ist Handeln angesagt. Zunächst einmal: die leichte Asymmetrie des Kopfes bei KISS-Babys oder auffällige Dreimonatskoliken bei Schreibabys sind nicht Ungewöhnliches. Viele Babys kämpfen mit diesen Problemen.

Trotzdem ist es wichtig, diese Symptome nicht zu ignorieren, da sie nicht nur ein temporäres Phänomen sind, sondern sich später gravierend auf Ihr Baby auswirken können – durch eine Fehlbildung des Kopfes etwa. Als erste Schlafumgebung für Ihr Neugeborenes, werden Federwiegen am häufigsten von Hebammen empfohlen – für Babys im Allgemeinen und für KISS-Babys und Schreibabys im Besonderen.


Runde Rücken beim Schlafen

icon federwiege runder rueckenFast neun Monate lang liegen Babys im Bauch ihrer Mütter mit einem runden Rücken. Und genau so kommen sie auch zur Welt. Kein Baby kommt und streckt gleich den Rücken erst mal so richtig durch. Das wäre auch gar nicht möglich, weil die Wirbelsäule noch gekrümmt ist. In der Medizin gibt es dafür den Fachbegriff Totalkyphose. Die Wirbelsäule des Babys muss sich jetzt erst so ganz langsam strecken.

Diese Streckung kann sich bis zu einem Jahr hinziehen. Abgeschlossen ist die Entwicklung in dem Moment wo aus dem Baby ein Kleinkind geworden ist und es versucht die Welt auf eigenen Füßen zu entdecken. Das erklärt auch, warum der runde Rücken die ideale Haltung für ein kleines Baby ist.

Strecken der Beine

Ein anderes Detail sind die Beine des Babys. Im Bauch der Mama können sie natürlich nicht lang ausgestreckt werden, sondern waren extrem angewinkelt. So extrem ist das bei einem Erwachsenen gar nicht mehr machbar. Aber für das Baby war es die ganze Zeit über eine perfekte Haltung. Durch diese Haltung konnte sich beim Baby die Hüftpfanne richtig bilden. Auch die Beine strecken sich im Laufe des ersten Lebensjahres. Die Knochen des Babys sind noch nicht so fest wie bei einem Kleinkind oder gar bei einem Erwachsenen.

Sie bestehen in der Hauptsache noch aus Knorpel, der erst langsam fest wird. Ganz wichtig ist dabei, dass Eltern jetzt nicht hergehen und versuchen dem Kind zu helfen, indem sie die Beine strecken. Dass muss ganz von alleine kommen. Auch wenn das Baby im Bett oder in der Federwiege liegt, sollte es ihm ermöglicht werden, mit einem runden Rücken zu liegen. In der Federwiege nehmen sie diese Haltung automatisch ein.

Runder Rücken im Tragetuch

Schon seit Urzeiten lieben es Babys getragen zu werden. So spüren sie direkt die Nähe zu den Personen, die ihnen am Wichtigsten sind. Das gibt den Babys ein Gefühl für Geborgenheit und hat einen größeren Einfluss auf ihre Entwicklung als man es sich im ersten Moment vorstellen kann.

Durch das Spüren der Nähe werden Babys nachweislich selbstsicherer und selbständiger. Wichtig ist aber dabei dass die Babys richtig getragen werden. Durch das Tragen kann das Baby die optimale Haltung einnehmen. Der Rücken sollte rund sein und die Beine gespreizt. Das ist für das Baby bequem und sorgt gleichzeitig dafür, dass sie sich körperlich richtig entwickeln. Eine gute Hilfe für das richtige Tragen können Tragetücher sein. Schon kleinste Babys können so transportiert werden. Mit dem Gesicht in Richtung Mama bietet ihnen das Tragetuch genügend Platz für einen kindgerechten runden Rücken.


Flacher Hinterkopf – Plattkopf vermeiden

Der runde Rücken verhindert außerdem, dass der Hinterkopf so typisch flach wird, wie es beim ständigen Liegen im Kinderbett auf der Rückenlage oft der Fall ist. Damit das Baby so richtig relaxen und entspannen kann, muss natürlich auch das Zubehör den Anforderungen entsprechen. In letzter Zeit geht der Trend auch bei der Polsterung der Federwiege immer mehr in Richtung natürlicher Stoffe. So kann zum Beispiel reine Schafswolle ganz besonders dafür sorgen, dass die Temperatur und auch die Feuchtigkeit optimal reguliert werden.

Ganz wichtig ist bei der natürlichen Schafwolle auch die Eigenschaft, dass sie kaum schädliche Keime oder Bakterien aufnimmt. Das natürliche Lanolin der Schafwolle wird auf Grund der entzündungshemmenden Stoffe sogar in verschiedenen Babycremes verwendet.


Dreimonatskoliken / Koliken bei Säuglingen

Wenn ein Baby kommt, ändert sich damit auch schlagartig unser Leben. Aber mindestens genauso stark hat sich das Leben unseres Babys verändert. Lag es doch die letzten Monate friedlich und sicher in unserem Körper eingebettet. Alle Umweltbedingungen waren für den kleinen Knirps perfekt. Es hätte alles so bleiben können. Aber wie immer im Leben gilt auch hier: „Wenn es am Schönsten ist, muss man gehen.“

Unser Baby kommt in eine neue Welt und muss sich schnellstens anpassen. Das gelingt nicht allen Babys gleich gut, denn auch die Muskeln müssen sich erst an den neuen Rhythmus gewöhnen. Manchmal klappt das nicht so ganz von alleine und die Eltern müssen dem Baby eine kleine Starthilfe geben. Im Mutterleib wurde das Baby ständig leicht gewiegt, egal ob die Mama gelaufen ist oder einfach entspannt irgendwo gesessen hat.

Das Baby war immer in Bewegung. Wissenschaftler und Babyexperten sind sich einig darüber, dass Babys, denen diese Art der Bewegung auch weiterhin geboten wird, bedeutend ruhiger und ausgeglichener sind. Es ist sogar nachgewiesen worden, dass dieses Babys ihre Fähigkeiten bedeutend besser und schneller entwickeln können. Eine ähnliche gute Auswirkung wurde auch bei Babys mit einer Dreimonatskolik beobachtet.

Was sind Dreimonatskoliken?

Nicht alle Babys leiden darunter, aber Eltern von betroffenen Babys wissen, wie schlimm das ist. Dreimonatskoliken sind nicht nur für das Baby schlimm, sondern bedeutend auch für die betroffenen Eltern oft eine echte Herausforderung. Als Dreimonatskoliken werden Schreiattacken bei den Babys bezeichnet, die meistens in der zweiten Woche ihres jungen Lebens beginnen und dann im schlimmsten Fall bis zu einem Jahr anhalten können. Am häufigsten dauert so etwas aber bis zu drei Monaten.

Ab wann beginnen die Dreimonatskoliken?

Was hilft bei Dreimonatskoliken?

Daher kommt auch die Bezeichnung Dreimonatskoliken. Einen erkennbaren Grund für diese heftigen Attacken gibt es in der Regel nicht. Für die Eltern bedeutet das viele schlaflose Nächte, aber für die Babys eine kleine Katastrophe. Vom vielen Schreien ist der kleine Bauch total verkrampft und schmerzt. Der ganze kleine Körper steht unter Spannung und das Gesichtchen ist rot und von Schmerzen verzerrt. Aber inzwischen sind sich viele Therapeuten darüber einig, dass es eine ganz natürliche Hilfe gibt.

Die Federwiege bei einfachen Blähungen

Wenn es keine Koliken sind, kann Ihr Säugling auch unter starken Blähungen leiden. Der runde Körperhaltung hilft dabei mal richtig zu “entlüften”. Auch wir Erwachsene ziehen uns krampfartig zusammen, wenn wir Bauchschmerzen haben. Das ist ein natürliches Verhalten und gibt dem Darm genügend Raum, um zu entspannen und die Luft entweichen zu lassen.

In einer Federwiege liegen die Babys ähnlich wie im Mutterleib. Dabei bewegt sie sich nicht nur nach vorn und hinten, sondern senkrecht nach oben und unten. Diese Bewegung entspricht weitestgehend den bekannten Bewegungen. So kann das Baby zusätzlich entspannen und die unangenehme Luftansammlung in dem kleinen Körper kann ganz allmählich wieder entweichen.


Federwiegen günstig kaufen

Die Federwiege fördert den Gleichgewichtssinn

icon federwiege gleichgewichtOhne es zu bemerken wird die Muskulatur eingesetzt, um die Schaukelbewegungen auszugleichen. Das Gleichgewichtsgefühl kann somit von klein auf verbessert werden und auch Haltungsschäden kann entgegengewirkt werden.
Das Gleichgewicht wird in seiner Wichtigkeit oft unterschätzt, denn ihm verdanken wir ein gerades Laufen. Funktioniert dieses Empfinden des Gleichgewichts nicht, kann man nicht abschätzen ob man gerade läuft, oder zu welcher Richtung man unbewusst tendiert.

Bereits in der frühen Kindheit achten Kinderärzte auf Anzeichen für Defizite des Gleichgewichtssinns. Eine frühzeitige Behandlung ist wichtig, um einen größtmöglichen Erfolg zu erreichen. Das Benutzen einer Hängematte fördert die Entwicklung von Babys und Kleinkinder. Schaukeln ist eine Bewegungsart, die von fast jedem Kind gern ausgeführt wird, weswegen Hängematten zu den Spielvarianten gehören, die gern und häufig genutzt werden.

Die Federwiege eignet sich für Kleinkinder und Babys, während farbenfrohe Modelle für ältere Kinder geeignet sind. Hängematten können für kleinere Erholungsphasen oder zum Schlafen während der Nacht genutzt werden. Das Gleichgewicht wird bereits während einer regelmäßigen Benutzung geschult.

Baby spielt in der Federwiege

Die Seiten der Babyhängematten sind erhöht worden, um eine ausreichende Sicherheit gewährleisten zu können.
Das Hineinkommen und Gleichgewicht halten kann sich bei den ersten Benutzungen als eine Herausforderung entpuppen. Bewegungseinschränkungen und Haltungsschäden können mithilfe einer Hängematte entgegengewirkt werden.

Recent Content