Die Geschichte der Federwiege

Sie haben die Kinderzimmer erobert und die Elternherzen eingenommen: Die Federwiegen für Babys. Kein Wunder, denn in diesen Hängematten für die Kleinen wird Ihr Baby fast von selbst in den Schlaf geschaukelt und schläft so behütet und geborgen wie nirgendwo sonst. Doch woher kommt eigentlich die Idee, ein Baby in den Schlaf zu schaukeln? Das Mutterland der Federwiege ist (es überrascht nicht wirklich) das Land der Lebensfreude und der Entspannung: Brasilien. Ursprünglich wurde sie im Amazonas als Bett genutzt, angebracht zwischen zwei Bäumen.

So war man stets vor Insekten und Kriechtieren am Boden geschützt. Mittlerweile wird die Hängematte im Garten, auf dem Balkon oder eben auch als Babywiege genutzt und hat sich auch in der Herstellungsweise und im Aussehen vom Fischernetz zum bequemen Liegeort gemausert. Sie sind aber nicht nur ein herrlicher Erholungsort, sondern auch sehr praktisch. Einfach einrollen und überall hin mitnehmen: zum Campen, zum Grillen, zum Fischen oder Picknicken.

Es gibt nichts Schöneres als schaukelnde Erholung. Übrigens werden auch nach wie vor die hochwertigsten Modelle in Brasilien produziert, mit Fransen, ihrem typischen Markenzeichen. Geschichtswissenschaftler gehen davon aus, dass die Maya die ersten waren, die vor gut 2000 Jahren Hängematten hergestellt haben. So erklärt es sich auch, dass die Hängematte in vielen Teilen Zentralamerikas verbreitet ist.

Jedes Land hat hierbei seine spezielle Technik. Kein Wunder also, dass diese urbequeme Liege- und Schlafform auch für Babys übernommen wurde. Denn es ist erwiesen, dass die Schaukelbewegung der Hängematte den Schlaf des Babys ideal fördert. Die Federwiege ist außerdem so konstruiert, dass das Baby konstant geschaukelt wird, sodass es auch entspannt durchschlafen kann.

Die Geschichte der Federwiege.Gerade wenn Ihr Baby Einschlafprobleme hat oder viel schreit, ist eine Federwiege die perfekte Lösung. Deswegen empfehlen Hebammen auch gerne die brasilianische Einschlafmethode. Neben einem sanften Schlaf, liegt Ihr Baby auch in einer optimalen Haltung. Denn die Technik der brasilianischen Hängematte wurde in der Federwiege noch weiter entwickelt.

Die Babywiegen schaukeln nämlich nicht wie herkömmliche Wiegen vor und zurück sondern auch auf und ab. Diese dreidimensionale Bewegung kennt Ihr Baby bereits aus dem Mutterleib und so wirkt die Schaukelbewegung gleich beruhigend und Ihr Baby fühlt sich sofort sicher und geborgen. Natürlich können Sie die Federwiege auch ins Freie stellen, genau wie eine gewöhnliche Hängematte. Und können Sie Sich ein schöneres Bild vorstellen, als dass Sie und Ihr Baby im Garten Seite an Seite in den Schlaf geschaukelt werden?