Dreimonatskoliken – hilft die Federwiege?

Wenn ein Baby kommt, ändert sich damit auch schlagartig unser Leben. Aber mindestens genauso stark hat sich das Leben unseres Babys verändert. Lag es doch die letzten Monate friedlich und sicher in unserem Körper eingebettet. Alle Umweltbedingungen waren für den kleinen Knirps perfekt. Es hätte alles so bleiben können. Aber wie immer im Leben gilt auch hier: „Wenn es am Schönsten ist, muss man gehen.“

Unser Baby kommt in eine neue Welt und muss sich schnellstens anpassen. Das gelingt nicht allen Babys gleich gut, denn auch die Muskeln müssen sich erst an den neuen Rhythmus gewöhnen. Manchmal klappt das nicht so ganz von alleine und die Eltern müssen dem Baby eine kleine Starthilfe geben. Im Mutterleib wurde das Baby ständig leicht gewiegt, egal ob die Mama gelaufen ist oder einfach entspannt irgendwo gesessen hat.

Das Baby war immer in Bewegung. Wissenschaftler und Babyexperten sind sich einig darüber, dass Babys, denen diese Art der Bewegung auch weiterhin geboten wird, bedeutend ruhiger und ausgeglichener sind. Es ist sogar nachgewiesen worden, dass dieses Babys ihre Fähigkeiten bedeutend besser und schneller entwickeln können. Eine ähnliche gute Auswirkung wurde auch bei Babys mit einer Dreimonatskolik beobachtet.

Was hilft gegen Dreimonatskoliken?

Nicht alle Babys leiden darunter, aber Eltern von betroffenen Babys wissen, wie schlimm das ist. Dreimonatskoliken sind nicht nur für das Baby schlimm, sondern bedeutend auch für die betroffenen Eltern oft eine echte Herausforderung. Als Dreimonatskoliken werden Schreiattacken bei den Babys bezeichnet, die meistens in der zweiten Woche ihres jungen Lebens beginnen und dann im schlimmsten Fall bis zu einem Jahr anhalten können. Am häufigsten dauert so etwas aber bis zu drei Monaten.

Ab wann beginnen die Dreimonatskoliken?

Was hilft bei Dreimonatskoliken?Daher kommt auch die Bezeichnung Dreimonatskoliken. Einen erkennbaren Grund für diese heftigen Attacken gibt es in der Regel nicht. Für die Eltern bedeutet das viele schlaflose Nächte, aber für die Babys eine kleine Katastrophe. Vom vielen Schreien ist der kleine Bauch total verkrampft und schmerzt. Der ganze kleine Körper steht unter Spannung und das Gesichtchen ist rot und von Schmerzen verzerrt. Aber inzwischen sind sich viele Therapeuten darüber einig, dass es eine ganz natürliche Hilfe gibt.

Die Federwiege bei Koliken

In einer Federwiege liegen die Babys ähnlich wie im Mutterleib und im Gegensatz zu allen anderen Babyliegen oder –schaukeln bewegt sich die Federwiege nicht nach vorn und hinten, sondern senkrecht nach oben und unten. Diese Bewegung entspricht weitestgehend den bekannten Bewegungen. So kann das Baby hervorragend entspannen und die unangenehme Luftansammlung in dem kleinen Körper kann ganz allmählich wieder entweichen.

Welche Federwiege soll ich nehmen?

Es folgen umfangreiche Tests und Vergleiche zu Federwiegen aller Art.
Hier ist eine Auswahl von Federwiegen, die bei Amazon mehrfach eine 5 Sterne-Bewertung erhalten haben. Sie können die Liste zusätzlich nach Preis und maximaler Belastung sortieren.

Foto Name Belastung Preis
BabyBubu Federwiege 3in1
inkl. Feder, Matratze und Aufhängung
mitwachsend (bis 31kg)
15kg 179,95 €
Leander Wiege
inkl. Schlummerli-Feder, Matratze
und Aufhängung
k.A. 209,00 €
Dondolo-Baby-Hängematte
inkl. Stahlfeder, Matratze und Aufhängung
20kg 135,00 €
Kängurooh Original Kiddy-Jojo®
inkl. Stahlfeder, Matratze und Aufhängung
für ein Körpergewicht von etwa 12-35kg
35kg 199,91 €