Bauchschläfer in der Federwiege?

Babys, die auf dem Bauch schlafen sind gefährdet. Das liegt vor allem daran, dass die Bauchlage sehr wahrscheinlich der Grund dafür ist, warum manche Babys am plötzlichen Kindstod sterben. Erwiesen ist es zwar nicht, aber viele Fakten sprechen dafür. Kleine Babys, die es ganz stolz geschafft haben sich einmal auf den Bauch zu drehen, machen dies unbewusst auch im Schlaf.

Da haben die Eltern keinen Einfluss darauf. Allerdings ist das nun für die Eltern auch nicht gleich ein Grund in Panik auszubrechen, denn nicht alle Kinder haben damit Probleme. Es ist auch noch nicht wirklich sicher, ob das Schlafen auf dem Bauch wirklich dafür verantwortlich ist. Eltern können ihrem Kind helfen, indem sie ihm eine Umwelt schaffen, in der auch Bauchschläfer weniger Gefahren ausgesetzt sind. Das heißt aber nun nicht, dass Sie das Baby jetzt so mit Hindernissen umgeben, dass es sich nicht mehr umdrehen kann.

Das Baby wird es trotzdem schaffen. Aber Sie sollten nicht unnötig viele Kuscheltiere oder Kissen im Bett rumliegen lassen. In diesem Wust von Spielzeug könnte das Baby seinen Kopf einwühlen und dadurch Atemprobleme bekommen. Es bringt auch wirklich nicht viel, wenn Sie als Eltern jetzt jede halbe Stunde aufstehen um zu überprüfen ob ihr Baby noch auf dem Rücken liegt. Viel besser ist es, dem Baby einen Schlafplatz im Elternschlafzimmer zu geben, aber bitte nicht im Ehebett, sondern in einem kindgerechten Babybett.

Baby schläft auf dem BauchSo liegt Ihr Baby bei Ihnen in der Nähe und sie hören sofort wenn irgendetwas nicht in Ordnung ist. Sie können aber auch mit ihrem Baby fleißig trainieren. Legen Sie Ihren kleinen Bauchschläfer konsequent immer wieder auf den Rücken wenn Sie ihn ins Bett bringen. So wird das Baby mit dieser Position vertraut und bleibt vielleicht auch bald wieder so liegen. Sie können aber auch die Bauchlage mit Ihrem Baby üben. Das sollte allerdings nicht in der Nacht geschehen, sondern am Tage, wenn Sie dabei sind.

Wenn Sie Ihr Kind immer mal wieder auf den Bauch legen, lernt das Baby relativ schnell wie es sich bewegen muss, um alleine wieder in die Rückenlage zu kommen. So ungefähr zwischen dem fünften und dem neunten Monat kann sich das Baby dann ganz gezielt umdrehen. In einer Federwiege liegt das Baby so natürlich auf dem Rücken, dass es gar nicht erst das Bedürfnis hat sich auf den Bauch zu drehen. Wenn Sie das zum ersten mal mit einem Bauchschläfer ausprobieren, geben Sie dem Kleinen Zeit um sich daran zu gewöhnen, da es bisher Anderes gewohnt war und sich auf dem Rücken liegend vielleicht nicht sofort wohl fühlt. Mit der Bewegung der Federwiege wird das Gefühl dafür aber sicher nach kurzer Zeit wieder kommen.

Federwiegen günstig kaufen