Mag mein Baby die Federwiege?

Die neun Monate vor der Geburt im Leib der Mutter sind für ein Baby die schönste und sicherste Zeit der Welt. Hier fühlt es sich geborgen, abgeschottet von all dem störenden Lärm der Außenwelt und im Fruchtwasser wird es stets sanft geschaukelt, eine wahrlich perfekte Welt. Mit der Geburt dann, wird alles anders. Von überall her hört Ihr Baby laute Geräusche, es riecht intensive Gerüche und auch das stetige Wiegen ist plötzlich vorbei.

Und genau hier werden Sie feststellen, dass Ihr Baby die Federwiege nicht nur mögen, sondern lieben wird. Denn die Federwiege gibt dem Baby genau diese Geborgenheit aus dem Mutterleib zurück. Zunächst ist es in dem Wiegenkörbchen ähnlich eng und kuschelig eingemummelt und dann imitiert die Wiege genau das Schaukeln im Fruchtwasser. Federwiegen sind nämlich so konstruiert, dass sie sowohl auf und ab als auch vor und zurück schwingen können, in einer dreidimensionalen Bewegung.

Mag mein Baby die Federwiege

Genau diese Bewegung ist es, die Ihr Baby sofort beruhigen wird und es im Handumdrehen einschlafen lässt. Der Rhythmus der Schwingungen ist außerdem mit etwa 70 mal pro Minute an den Herzschlag der Mutter angelegt. So ist die Federwiege definitiv ein Hort der Ruhe und Geborgenheit für Ihr Neugeborenes und wird daher auch von Hebammen empfohlen. Weitere Vorteile sind, dass die Haltung in der Federwiege, anders als in herkömmlichen Babybettchen oder Wiegen, leicht gekrümmt ist.

So wird das Gewicht gleichmäßig verteilt und alle Wirbel können sich gleichermaßen entwickeln, da nicht nur die Hüften belastet werden. Hinzu kommt, dass der Kopf Ihres Babys nicht flach aufliegt, was eine Abflachung des Hinterkopfes verhindert und insgesamt für bessere Durchblutung und Verdauung sorgt, gerade bei Schreibabys oder Dreimonatskoliken hilft eine Federwiege also besonders. Natürlich kann sie die Koliken an sich nicht verhindern, aber vorbeugend wirken und die Effekte abmildern. Nun ist natürlich, trotz all dieser Vorteile, jedes Baby anders.

Der Federwiege-Schaukel-Test

Um also vorher zu testen, ob Ihr Baby die Federwiege auch wirklich mag und sich die Investition lohnt, empfiehlt sich ein Schaukeltest. Dazu spannen Sie einfach ein Wickeltuch um Ihren Rücken und legen Ihr Neugeborenes hinein. Nun wippen Sie Ihr Baby leicht vor und zurück sowie auf und ab. Wenn Ihrem Baby das Wiegen gefällt, wird es die Federwiege lieben.

Tatsächlich ist dies bei den meisten Babys der Fall. Probieren Sie es also aus und Sie werden feststellen, dass Ihr Baby ruhig und entspannt schlafen wird und dementsprechend auch Sie!

Federwiegen günstig kaufen