FAQ

Optimale Schlafumgebung für das NeugeboreneDie ersten Monate im Leben eines Neugeborenen scheinen traumhaft. Denn Babys tun vor allem eins in dieser Zeit: schlafen. Aber, dies ist nicht immer so erholsam wie es klingt. Denn nach neun Monaten absoluter Ruhe und Geborgenheit im Mutterleib, sind sie plötzlich vielen überwältigenden Eindrücken ausgesetzt.

Ihre neue Welt ist groß, laut und keineswegs so geborgen wie sie es bisher gewohnt waren. Deshalb haben viele Neugeborene am Anfang Schwierigkeiten, einen erholsamen Schlaf zu finden. Eine Federwiege ist daher ideal, um dem Neugeborenen eine optimale Schlafumgebung für die erste Zeit zu bieten. Denn Federwiegen kommen der Geborgenheit im Mutterleib am nächsten.

Sie sind nämlich direkt der Enge und Sicherheit des Mutterleibs nachempfunden. Wie funktioniert also die Federwiege? Sie können sich die Federwiege wie eine Hängematte für Babys vorstellen. Diese wird meist mit einer Schraube an der Decke angebracht. Daran wird mit einer Spezialfeder ein Babykorb gehängt.

Diese Feder ist so konstruiert, dass sie sich bereits ab einem Gewicht von zwei Kilogramm zu schaukeln beginnt. Es reicht also, dass sich das Neugeborene ein wenig bewegt, um die Federwiege in Bewegung zu setzen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Schaukeln Babys beruhigt und in den Schlaf wiegt. Anders als konventionelle Wiegen, schaukeln Federwiegen nicht nur vor und zurück, sondern auch auf und ab.

Dies ist genau die Bewegung, die Babys aus Ihrer Zeit vor der Geburt im Fruchtwasser kennen. Die vertraute Bewegung beruhigt sie deshalb umgehend. Hinzu kommt, dass Federwiegen einen Rhythmus von circa 70 Schwingungen pro Minute haben – genau wie der Herzschlag der Mutter. Darüber hinaus ist der Korb der Federwiegen ebenfalls dem Mutterleib nachempfunden.

Babys liegen darin genau so eng und kuschelig warm. Die weite, laute Welt wird somit ausgeschlossen und die Neugeborenen empfinden nur die Ruhe und Sicherheit der Federwiege. Hebammen empfehlen deshalb gerade die Federwiege als optimale Schlafumgebung für Neugeborene. Denn die Federwiege sorgt nicht nur dafür, dass Babys entspannt schlafen können.

Sie verhindert außerdem eine Abflachung des Hinterkopfes der Kleinen. Liegen Babys auf Matratzen und in Babybettchen, liegen sie flach. In einer Federwiege hingegen liegen sie leicht eingerollt und der Kopf kann so nicht flach aufliegen. Diese Haltung ist ebenfalls empfehlenswert gegen Dreimonatskoliken.

Hinzu kommt, dass so das Gewicht des Neugeborenen gleichmäßig verteilt wird und sich so alle Gelenke, Muskeln und Wirbel gleichmäßig entwickeln können. Wenn Sie also nach einer optimalen Schlafumgebung für Ihr Neugeborenes suchen, ist die Federwiege genau das Richtige!